• Image
    08.14.2018

    DE: Medienbruch – Informationspflicht vs. Transparenz?

    Die Datenschutz-Grundverordnung stellt verschiedene Anforderungen an die Informationspflichten des Verantwortlichen gegenüber dem Betroffenen. Viele Unternehmen sind durchaus verunsichert und die sich daraus ergebenden Entwicklungen erscheinen zum Teil recht bürokratisch und verwirrend. Aber ist es tatsächlich erforderlich einem Anrufer erst die Informationen gem. Art 13 DS-GVO vorzulesen oder einem DIN A6 Coupon (10,5 x 14,8 cm) noch ein dicht beschriebenes DIN A5 Informationsschreiben beizulegen oder kann ein Verweis auf die Datenschutzerklärung ausreichend sein?
  • Image
    08.14.2018

    DE: Verfallsdatum bei Einwilligungen?

    In den letzten Tagen wurde zunehmend über die Vielzahl an Beschwerden aufgrund von Werbeanrufen berichtet, die bei der Bundesnetzagentur regelmäßig eingehen. Die Grünen fordern nun in einem Antrag, dass telefonisch angebahnte Vertragsabschlüsse schriftlich bestätigt werden und die Gültigkeit einer Einwilligung in Werbeanrufe zukünftig auf zwei Jahre befristet wird. Kommt nun ein Verfallsdatum für Einwilligungen?
  • Image
    08.07.2018

    DE: Wie können bei einem Anruf die Informationspflichten erfüllt werden?

    Eine Frage, die im Zusammenhang mit der Datenschutz-Grundverordnung und den zusätzlichen Pflichten für die Unternehmen gestellt wird, betrifft die Informationspflichten gegenüber dem Betroffenen im Rahmen eines Telefonats. Gerade der Umfang der Informationen, die die Artikel 13 und 14 der DS-GVO verlangen, sorgen für Unsicherheiten, da vielfach befürchtet wird, dass so umfangreiche Informationen Kunden vom Telefonkontakt abschrecken könnten. Das Landesamt für Datenschutz (LDA) in Bayern bietet seit Kurzem einige Hinweise zur praktischen Umsetzung der Informationspflichten an.
  • Image
    08.02.2018

    DE: MdB Kelber zu Besuch bei 2B Advice

    Der Bonner Bundestagsabgeordnete und designierte Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) Ulrich Kelber besuchte Ende Juli die Zentrale der 2B Advice Gruppe am Bonner Bogen. Dort informierte er sich über die Geschäftsfelder der Unternehmensgruppe sowie über aktuelle Herausforderungen der Tochtergesellschaft EuroPriSe GmbH bei der Etablierung anerkannter Zertifizierungsverfahren im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).
  • Image
    08.02.2018

    DE: Werfen Sie einen Blick auf die Positivliste der Datenschutzkonferenz (DSK), um zu sehen, ob Sie eine Datenschutz-Folgenabschätzung durchführen müssen.

    Nach Art, 35 DS-GVO sind Unternehmen verpflichtet, vor Beginn einer geplanten Datenverarbeitung eine Abschätzung der Folgen vorzunehmen und zu dokumentieren, wenn diese voraussichtlich ein hohes Risiko für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen zur Folge hat.
  • Image
    07.23.2018

    EU: EU und Japan planen gegenseitige Anerkennung ihrer Datenschutzregelungen

    Im Rahmen der Verhandlungen zum Freihandelsabkommen zwischen der EU und Japan wurde bekannt, dass sich beide Parteien darauf verständigt haben, ihre individuellen Datenschutzregelungen als gleichwertig anzuerkennen. Auf diese Weise soll ein sicherer Datenaustausch zwischen den Unionsländern und Japan gewährleistet werden.
  • Image
    07.23.2018

    DE: Datenschutz in Arztpraxen nach der DS-GVO

    Fast alle Branchen sind von der DS-GVO betroffen. Besonders im Gesundheitswesen geben die neuen Vorschriften jedem Patienten mehr Kontrolle über ihre persönlichen Daten. Daher stellt sich bei Anwendung der DS-GVO die Frage, wie der Datenschutz künftig in Arztpraxen gehandhabt werden soll. Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationssicherheit (LfDI) Baden-Württemberg hat daher eine FAQ zu diesem Thema veröffentlicht.
  • Image
    07.18.2018

    US: Neues Verbraucher-Datenschutzgesetz für Kalifornier steht vor der Tür!

    Das neue Verbraucher-Datenschutzgesetz 2018 in Kalifornien gibt Verbrauchern mehr Möglichkeiten, die Verwendung Ihrer Daten zu kontrollieren.
  • Image
    07.02.2018

    DE: DS-GVO – Fotoaufnahmen: Einwilligung oder keine Einwilligung, ist das wirklich die Frage?

    Ob bei Kundenveranstaltungen oder anderen Events: Im Zusammenhang mit der Datenschutz-Grundverordnung haben viele die Angst, dass Fotografien persönliche Daten sind und deren Verarbeitung nur noch mit Einwilligung aller abgebildeten Personen möglich sei. Aber ist dem tatsächlich so?
  • Image
    07.02.2018

    DE: Nessie und das KunstUrhG

    Folgt man dem Tenor so mancher Diskussion erhärtet sich die Auffassung, dass das Monster von Loch Ness und das Gesetz betreffend das Urheberrecht an Werken der bildenden Künste und der Photographie, auch KunstUrhG oder KUG, eine Gemeinsamkeit haben. Das KUG sei seitdem 25.05.2018 demnach, wie das legendenhaftete Monster, nur noch eine schöne Geschichte und daher nicht länger anwendbar.
first prev
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...
next last
Wildcard SSL Certificates

© 2003 - 2018 |  2B Advice GmbH - the privacy benchmark | Handelsregister-Nr.: Bonn HRB 12713
Joseph-Schumpeter-Allee 25 | 53227 Bonn | Phone: +49 228 926165-100 | Fax: +49 228 926165-109 | Email: info@2b-advice.com 
Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben. Bitte beachten Sie auch:
Datenschutzerklärung | Impressum | Anfahrt | Jobs
2B Advice LLC USA | 2B Advice s.r.o. Slowakei | Vereinigte Staaten von Amerika | Slowakei | Deutschland | Bonn | Berlin | München | New York | San Diego | Brezno | Verona